Wir bekommen viele Fragen die sich oft wiederholen oder ähneln und wir sind gerade dabei diese Rubrik einzurichten in der wir auf die am häufigsten gestellten Fragen Antwort geben. 
Ich weiß von unseren Kunden das uns viele, lange Zeit ja sogar über Jahre im Internet beobachten bis dann der eigentliche Kontakt zustande kommt. Ich lade Sie ein beteiligen Sie sich. Welche Fragen möchten sie beantwortet haben? Welche Informationen fehlen Ihnen auf unserer Internetseite? Schreiben sie uns über unser Kontaktformular. Wir geben Ihnen gerne Auskunft und werden häufig gestellte Fragen auch öffentlich beantworten.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch

...Auf unserem Grundstück wächst ein wunderschöner Birnbaum der nun leider weg muss, den hatte mein Opa noch gepflanzt und ich hätte daraus gerne schöne Möbel gebaut.

Meine Antwort:

Liebe Frau... natürlich machen wir das und zwar sehr gerne. Zu Möbel die aus dem eigenen Holz gefertigt werden hat man einen sehr intensiven Bezug, da hängen Geschichten und Bilder dran. Was Sie allerdings brauchen ist ein bisschen Geduld. Wir lagern unser und auch Ihr Holz, wenn es zu Bohlen gesägt ist erst mal 1 Jahr pro Zentimeter Dicke an der Luft. Sprich wird der Baumstamm zu drei Zentimeter dicken Bretter gesägt dürfen die sich bei uns erst mal drei Jahre an der Luft ausruhen und entspannen, danach trocknen wir sehr schonend in unserer Trockenkammer nach bis zur gewünschten Holzfeuchte von 6 bis 8 %. Diese Art der schonenden Trocknung gewährt uns nahezu verzugsfreies Holz, damit Sie lange Freude an Ihren Pfistermöbel haben.

Anders sieht das aus wenn das Holz schon zu Bohlen gesägt, lange genug irgendwo luftig gelagert war, dann können wir gleich mit der Nachtrocknung beginnen und das Material recht zeitnah verarbeiten.

Die Nachtrocknung ist nötig weil Holz im Freien nie trockener wird als 13 bis 15 % Holzfeuchte und das ist für Möbel zu viel. Außerdem erreichen wir in unserer Trockenkammer Kerntemperaturen die kein Holzschädling überlebt. Ohne eine vernünftige Holztrocknung ist Möbelbau eigentlich gar nicht möglich.

Also her mit Ihrem Holz wir bauen daraus Ihre Traumküche.

Wir haben einen Altbau und unsere Wände sind schief, die Räume sind nicht im Winkel und der Boden ist schräg. Wir möchten dennoch eine Küche die nicht einfach mit Abstand zur Wand aufgestellt wird und am Boden ein großer Spalt klafft weil dieser so stark abfällt.

Meine Antwort:

Liebe Familie... da machen Sie sich mal keine Sorgen. Alle Möbel und Küchen die Sie auf dieser Webseite sehen haben wir selbst gebaut. Wir sind weder abhängig von einem Maß noch von einer Form. Wir planen Ihre Küche so dass alle Teile die an die Wand, den Boden oder die Decke angrenzen ausreichend groß, ja sogar in Übergröße gefertigt werden. Unsere hauseigenen Monteure und auch die Monteure unserer Händler passen dann alle Teile akribisch in Ihren Raum ein. Mit einem speziellen Werkzeug mit dem man Konturen abnehmen kann werden die Oberflächen von Fachwerkbalken, Natursteinmauern oder sonstiger unebenen Belägen abgetastet, auf das Holzteil übertragen und so eingepasst, dass Sie glauben die Möbel würden aus der Wand wachsen. Durch unser exaktes Aufmaß wird jeder Winkel und jede Unebenheit erfasst. Es ist für uns auch ein Leichtes Eckschränke außer Winkel zu bauen, incl. der darüber verlaufenden Arbeitsplatten, Regale  oder Abdeckplatten. Bei all dem achten wir darauf so wenig wie möglich Platz zu verschenken. Ist eine Wand schräg so das unterschiedlich tiefe Unterschränke geplant werden können machen wir das auch und zwar auch mit tieferen Schubladen und Auszügen.  es steht also nicht nur die Arbeitsplatte nach hinten über.

Übrigens auch im Neubau fertigen wir alle an den Raum angrenzenden Teile unserer Küchen mit 10 mm Übermaß und passen vor Ort alles exakt an

 

Schweizer Portal

Die Montage ist für uns und unsere Partner die letzte Veredelung unseres Produkts.